Judo

vlnr, Lino Dello Russo, Nouri Günther, Tom Hartman, Tjark Gäng
vlnr, Lino Dello Russo, Nouri Günther, Tom Hartman, Tjark Gäng (Foto: Y. Bouchibane)

Auf dem bundesoffenen Turnier im württembergischen Backnang kämpften sich gleich drei SSF-Bonn Judoka ins Finale.
In der Gewichtsklasse -43 kg führte Lino Dello Russo bis kurz vor Ende der Kampfzeit mit einer Wazzari Wertung und wurde dann mit einer Selbstfalltechnik seines Gegners überrascht.
Nouri Günther konnte -60kg in der regulären Kampfzeit keine Wertung erzielen und im Golden Score gelang dies seinem Gegner.

Malin Fischer
Malin Fischer (Foto: Sebastian Tasch)

SSF- Perspektivteammitglied Malin Fischer startete beim European Cup im spanischen Fuengirola. Nach Siegen über eine Spanierin, Portugiesin und Russin musste sie sich im Poolfinale der Französin Martha Fawas geschlagen geben und kam in die Trostrunde. Dort siegte sie gegen Griffith aus Großbritannien und gegen die Französin Ragot. Im Kampf um Platz 3 verlor sie knapp mit Wazzari zu zwei Strafen und kam auf Rang 5. Ein super Ergebnis der SSF Athletin, das sie dem Kader der Europameisterschaftskämpferinnen näher rücken lässt.

Malin Fischer
Malin Fischer (Foto: Y. Bouchibane)

Zum 5. Saalepokal nach Halle waren die besten Deutschen Judokas der Altersklasse weibl. U15 angereist, unter ihnen auch SSF Nachwuchshoffnung Malin Fischer. Erstmals ging sie in Halle in einer höheren Gewichtsklasse (57 kg.) an den Start und zeigte tolle Leistungen. Unter den Augen der Bundestrainerin Lena Göldidiese gewann sie alle ihre Kämpfe. Ihren Finalkampf beendete sie vorzeitig mit einem Ippon und konnte sich damit über den Turniersieg freuen.
Ihr Vereinskamerad Jano Rübe startete parallel auf dem Bamberger Domreiter Turnier. Auch dieses Turnier war vom Deutschen Judo-Bund als Sichtungsturnier der männl. U15 Judokas ausgeschrieben. Jano ging in der Gewichtsklasse 55 kg. an den Start und zeigte ebenfalls eine souveräne Leistung. Auch er gewann sein Finale und konnte damit Bundestrainer Bruno Tsafak überzeugen.
Diese beiden Siege sind ein großer Erfolg für die SSF Judokas und ihre Trainer Jamina und Frank. Kein anderer Verein konnte in Halle und Bamberg einen Doppelsieg erzielen.
Ute Pilger

Bonzemedaillengewinner Jano Rübo (4. v. l., Foto: Yamina Bouchibane)
Bonzemedaillengewinner Jano Rübo (4. v. l., Foto: Yamina Bouchibane)

Jano Rübo holte bei seiner ersten Teilnahme an deutschen Einzelmeisterschaften in der U18 die Bronzemedaille in der Gewichtsklasse -50 kg – ein weiterer grandioser Erfolg für den 14-jährigen Bonner. Nachdem er auf der westdeutschen Meisterschaft sowohl den Deutschen Meister als auch den Vizemeister besiegte, zeichnete sich schon eine Tendenz Richtung Treppchen für die DM an. Im Halbfinale stand es nach Ablauf der Kampfzeit unentschieden und der Kampf ging in den Golden Score. Sein Gegner, Richard Eisel aus Sachsen, war nach sechs Minuten stehend k. o. und warf sich nur noch auf die Knie.

Tom Hartmann, Jan Wallhäußer und Tobias Mitschein (v. l. n. r., Foto: Yamina Bouchibane)
Tom Hartmann, Jan Wallhäußer und Tobias Mitschein (v. l. n. r., Foto: Yamina Bouchibane)

Im Münsterland fanden die westdeutschen Einzelmeisterschaften (WdEM) der U15-Nachwuchsjudoka statt. An zwei Tagen kämpften die Qualifikanten der fünf Bezirke um die höchsten Ehren in ihrer Altersklasse. Unschlagbar waren an diesem Wochenende Elgin Vanderschaeghe (-63 kg) und Jan Wallhäußer (-55 kg). Ebenfalls ins Finale kam Tom Hartmann (-66 kg). Er unterlag dem Hennefer Bäumer, den er auf der Bezirksmeisterschaft noch besiegt hatte. Dritte Plätze gingen an Lino Dello Russo (-37 kg) und Tobias Mitschein (-50 kg).

Verletzte sich leider am Knie: Navid Jahangiri (Foto: Yamina Bouchibane)
Verletzte sich leider am Knie: Navid Jahangiri (Foto: Yamina Bouchibane)

Einen Tag nach den westdeutschen Einzelmeisterschaften (WdEM) der U18 fanden die WdEM der U21 in Lünen statt. Hatte Navid Jahangiri einen Tag zuvor den Titel in der U18 gewonnen, stand er erneut auf der Matte der WdEM der U21. Im ersten Kampf schlug er den gesetzten Utzig (-55 kg). Vorzeitig siegte er ebenfalls im zweiten Kampf und gewann im Anschluss auch das Halbfinale. Dort geschah, was nicht geschehen durfte.

Lucca Dello Russo, Navid Jahangiri, Jano Rübo und Ben Hartmann (v. l. n. r., Foto: Yamina Bouchibane)
Lucca Dello Russo, Navid Jahangiri, Jano Rübo und Ben Hartmann (v. l. n. r., Foto: Yamina Bouchibane)

In Herne kämpften Judoka aus ganz Nordrhein-Westfalen acht Stunden um die Qualifikation für die Judo-DM der U18. Am Ende des langen Tages standen die SiegerInnen fest und die Judoabteilung der SSF Bonn ist dank Titeln von Fischer, Rübo und Jahangiri der erfolgreichste Verein der westdeutschen Einzelmeisterschaft der U18.