Judo: SSF Bonn Bezirksmannschaftsmeister im Judo 2016

(o., v. l. n. r.:) Matteo Palmbusch, Briag Vanderschaeghe, Hagen Boothe, Jan Wallhäußer, Daniel Schäfer, Nouri Günther, (u. v. l. n. r.:) Abdoullem Azizov, Tjark Gäng, Lino Dello Russo, Jano Rübo (Foto: Marcel Vanderschaeghe)
(o., v. l. n. r.:) Matteo Palmbusch, Briag Vanderschaeghe, Hagen Boothe, Jan Wallhäußer, Daniel Schäfer, Nouri Günther, (u. v. l. n. r.:) Abdoullem Azizov, Tjark Gäng, Lino Dello Russo, Jano Rübo (Foto: Marcel Vanderschaeghe)

Die Mannschaftsmeisterschaften der männlichen Nachwuchsjudoka der Jahrgänge 2002 bis 2005 kämpften am Samstag, den 17.09.2016, in Swisttal um die Qualifikation zur westdeutschen Mannschaftsmeisterschaft am 01.10. 2016 in Mönchengladbach. An den Start gingen leider nur sechs Mannschaften aus dem Bezirk Köln. Gekämpft wurde in Dreier-Pools jeder gegen jeden und die beiden Ersten standen überkreuz im Halbfinale.

Die Kämpfer der SSF Bonn mussten in der ersten Begegnung eine Niederlage hinnehmen. Sie verloren mit 3:4 gegen den JC Hennef. Nun aufgerüttelt fegten sie regelrecht ihre Gegner aus Pulheim von der Matte mit 7:0. Im anderen Pool gewann das Team aus Brühl gegen den PSV Bonn und Hertha Walheim. Im Halbfinale verloren die SSF nur einen einzigen Kampf, obwohl das Endergebnis 6:2 lautete, da sie die Gewichtsklasse -43 kg kampflos abgeben mussten. Im Finale trafen sie dann wieder auf ihre Auftaktgegner des JC Hennef. Auch in dieser Begegnung unterlagen die SSF-Judoka in nur einem Kampf und gaben einen kampflos ab. So wurden die SSF Bonn mit 6:2 Bezirkmannschaftsmeister.

Jano Rübo und Lino Dello Russo gewannen alle vier Kämpfe. Daniel Schäfer, Matteo Palmbusch und der Jüngste im Team, Hagen Boothe, entschieden drei Kämpfe für sich. Das Team komplettierten Jan Wallhäußer, Nouri Günther, Tjark Gäng, Briag Vanderschaeghe, Tom Hartmann und der Fremdstarter vom 1. Godesberger JC, Abdoullem Azizov.

Yamina Bouchibane

Zurück