Neues vom Topteam und vom Perspektivteam

Rebecca Dany (Mitte) und
Lara Wiedemann (rechts)
(Foto: V. Krajenski)

Im Rahmen der Kurzbahnmeisterschaften des Schwimmbezirks Mittelrhein am 05.-06.10.2019, Bonn wurden die Schwimmerinnen und Schwimmer des Jahres 2019 geehrt. In die Wertung flossen die Ergebnisse der Deutschen, NRW und Bezirksmeisterschaften auf der 50 m Bahn ein.
Jugendschwimmerin des Jahres im Schwimmbezirk wurde Rebecca Dany vom Perspektivteam, den 3. Platz in dieser Kategorie belegte Lara Wiedemann, ebenfalls von den SSF Bonn.

Volker Krajenski

Jano Rübo (Foto: M. Magunia)

Beim internationalen belgischen Turnier "open Brabant" in Tervuren schlug Jano Rübo, Topteam Mitglied der SSF-Bonn, den belgischen Favoriten Muslim Adashev im Finale der Gewichtsklasse -66kg in der Altersklasse U18 mit Ippon. Dies war zugleich sein siebter gewonnener Kampf an diesem Tag.
Vereinskamerad Lino Dello Russo, Perspektivteam Mitglied der SSF-Bonn, startete erstmals eine Gewichtsklasse höher -55kg. Nach sechs Kämpfen durfte er sich die Bronzemedaille umhängen.

Malin Fischer (1. Frau v.l.) mit der Deutschen Mannschaft (Foto: EJU)

Nachdem es in der Einzelkategorie für unsere Judoka Malin Fischer in der Kategorie -57kg nach einer Wazzari Niederlage gegen die WM Erste von 2017 nicht so gut gelaufen war, holte sie anschließend mit dem deutschen Team die Bronzemedaille.
In der ersten Begegnung gewann das Team 4:0 gegen Gastgeber Finnland.

Annika Zeyen bei der WM (Copyright: Oliver Kremer 2019)
Nach dem Gewinn der Bronzemedaille mit der Teamstaffel am Mittwoch hat die SSF Handbikerin Annika Zeyen bei den Weltmeisterschaften im Paracycling im Emmen in den Niederlanden heute (Sonntag, 15.09.) im Straßenrennen die Goldmedaille gewonnen.
Bei ihrer WM Premiere als Handbikerin fuhr Annika ein unglaubliches Rennen und hängte auf den letzten Metern alle Konkurrentinnen ab.
Ein großer Meilenstein in Richtung der Paralympischen Spiele in Tokio 2020. Herzlichen Glückwunsch.

Maike Schramm

Die SSF Athletinnen beim Trainingslager der Frauen-Nationalmannschaft (Foto: privat)

Die Teammitglieder Elena Bröker und Randi Kleerbaum waren vom 6. bis 8. September mit der Damen Nationalmannschaft in Konstanz im Trainingslager als Vorbereitung auf die WM im Dezember. Mit von der Partie war auch ihre SSF Mannschaftskameradin Friederike Schlotmann.

Während der drei Tage standen vier Testspiele gegen Schweizer Teams aus der höchst- und zweithöchsten Liga auf dem Programm, dazu Techniktrainings und eine Wiederholung von Offensive und Defensive. Mit zwei hohen Siegen und zwei knappen Niederlagen konnte das Wochenende als sehr erfolgreich bezeichnet werden, Nationaltrainer Simon Brechbühler war zufrieden mit den Fortschritten.

Der nächste Zusammenzug findet vom 18.-20. Oktober im polnischen Nowy Targ statt, wo das Team am Six Nations Tunier teilnehmen wird.

Randi Kleerbaum

Sportplakette des Landes NRW für Alhassane Balde (Foto: © LSB NRW / Andrea Bowinkelmann)

Die Staatsekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, hat am Freitag, 05.09.2019, in Vertretung von Ministerpräsident Armin Laschet die Sportplakette des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen.
Die Sportplakette ist die höchste Auszeichnung, die das Land für herausragendes ehrenamtliches Engagement im Sport vergibt, und wurde nun zum 60. Mal vergeben. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr 21 Bürgerinnen und Bürgern, die sich nachhaltig im Sport engagieren.
Einer von ihnen ist der SSF Athlet Alhassane Balde.

Malin Fischer (Foto: Martin Magunia)

Kurz vor ihrem 18. Geburtstag erhielt SSF-Bonn Judoka Malin Fischer um 3.30 Uhr in Japan die Nachricht ihrer Nominierung zur EM U21 am 12.09.2019 in Finnland.
Im letzten Jahr konnte sie auf der EM U18 in Sarajewo, -57kg den 7. Rang erreichen. Mal sehen wie es in ihrem ersten Jahr der U21 klappen wird.
Zur Zeit befindet sich Malin im wohlverdienten Urlaub mit der Familie. Allerdings fiel der Geburtstagskuchen in diesem Jahr nicht allzu kalorienreich aus.

Yamina Bouchibane

Silbermedaille für Annika Zeyen (links) beim Weltcuprennen in Kanada (Foto: privat)

Im Rahmen der Weltcupserie im Paracycling nahm die SSF Athletin Annika Zeyen an dem „Cycling Road World Cup“ in Baie-Comeau in Kanada teil.
Nachdem es im Time Trial (Zeitfahren) und Team Relay (Staffel) auf Grund von technischen Problemen mit ihrem Bike nicht so gut lief, konnte sie sich dann im Straßenrennen die Silbermedaille erkämpfen. Kommentar von Annika: „Es war ein extrem hartes Rennen auf einem schwierigen Kurs und ich freue mich riesig über die Podestplatzierung.“

Alhassane Baldé (Foto: Beat Fäh)

Bei den internationalen deutschen Meisterschaften der paralympischen Leichtathleten in Singen am Bodensee startete unser Rennrollstuhlfahrer Alhassane Balde nicht nur über die langen Distanzen, sondern auch in den für ihn eher ungewohnten Sprintrennen.
Diese Vielseitigkeit wurde mit fünf Medaillen belohnt: über 100 m , 400 m, 800 m und 1500 m gewann Alhassane jeweils die Goldmedaille. Über 5000 m wurde er zweiter und gewann damit die Silbermedaille.

Maike Schramm

Rebecca Dany (Foto: M. Magunia)

Mit 4 Bestzeiten über 4 Strecken war Rebecca Dany (Jg. 2001) vom Perspektivteam auf den Punkt fit für die Deutschen Meisterschaften im Schwimmen vom 01.-04.08.2019 in Berlin. Gleich am ersten Tag gewann sie über 1500 m Freistil die Silbermedaille in der Juniorenwertung in der Zeit von 17:24,56. Dies bedeutete gleichzeitig den hervorragenden 6. Platz in der offenen Wertung!
Eine weitere Bronzemedaille bei den Juniorinnen (10. Platz in der offenen Klasse) ließ Rebecca am letzten Wettkampftag über 800 m Freistil in 9:11,49 folgen.

Malin Fischer (Foto: Martin Magunia)

SSF-Bonn Judoka und Mitglied des SSF-Top-Teams Malin Fischer schrammte auf dem European Cup in Berlin knapp an einer Medaille vorbei.
Auf ihrem ersten Wettkampf nach ihrer Schleimbeutelverletzung am Knie startete sie mit einer Niederlage gegen die spätere Erste und Weltranglisten-Fünfte Vitoria Andrade aus Brasilien -57kg.
Doch die positive SSF-Kämpferin motivierte sich nochmal für die Trostrunde und gewann gegen die 51. der Weltrangliste, Mafalda Ezequiel, aus Portugal.
Im nächsten Kampf stand ihr die zwei Jahre ältere italienische Meisterin und 11. der Weltrangliste, Silvia Pelliteri, gegenüber. Doch Malin ließ der Italienerin keine Chance und gewann nach 2:09 min vorzeitig.

Silbermedaille für Annika Zeyen (Foto: M. Schramm)

Am 06. und 07. Juli fanden in Elzach im Schwarzwald die diesjährigen deutschen Meisterschaften im Para-Cycling statt, verbunden mit einem Wettkampf des Para-Cycling Europacups.
Ausgetragen wurde ein Bergzeitfahren am Samstag und ein Rundstreckenrennen am Sonntag.
Dabei konnte die SSF Athletin Annika Zeyen insgesamt drei Medaillen im Handbiking für sich verbuchen, zwei im Rahmen der Deutschen Meisterschaft und eine im Rahmen der Europacup-Wertung.
Beim Bergzeitfahren über 9,6 km am Samstag errang sie die Bronzemedaille bei der Deutschen Meisterschaft und belegte den vierten Platz in der Europacup-Wertung.

Alhassane Baldé (unten links) und Bader Alhosani (unten rechts) (Foto: privat)

Bader Alhosani, Konkurrent und Freund von Alhassane Baldé, war mit einem Team aus Sharjah aus den Vereinigten Arabischen Emiraten zu Gast in Bonn.
Das harte Training auf Bahn und Straße, mal mit und mal ohne Trainer Alois Gmeiner auf dem Bike als Pacemaker gefiel ihnen so gut, dass sie in die Verlängerung gingen.
„Ich glaube, dass ist die Zukunft, wenn man im Rennen zwar Gegner ist, sich im Training aber gegenseitig ans Limit pusht“, schwärmt Alhassane Baldé, der schon an einer Neuauflage im Juli bastelt.

Alhassane Baldé

Jano Rübo bei der EM (Foto: privat)

Bei den Junioren Europameisterschaften im Judo in Warschau gewann Jano Rübo von den SSF-Bonn in seinem Auftaktkampf -66kg gegen den 73. der Weltrangliste Ihar Batsishcha aus Weissrußland.
Im nächsten Kampf steigerte sich Jano nochmal und besiegte den 9. der Weltrangliste, Samuel Salvo aus Italien, vorzeitig mit einer Würgetechnik und verhinderte damit eine weitere Medaille der starken italienischen Delegation.
Im entscheidenden Kampf gegen den aus Estland stammenden Randel Paastel geriet Jano, nachdem er 3 Minuten den Kampf dominierte und sein Gegner schon 2 Strafen kassiert hatte, durch einen missglückten Angriff in Rückstand. Leider lief Jano die Zeit weg, denn nur noch wenige Sekunden mehr und der Gegner hätte wahrscheinlich seine dritte Strafe bekommen.