Judo

Liebe Judoka, liebe Eltern,

ab dem kommenden Mittwoch, den 15. Juli 2020, werden die Beschränkungen der Personenanzahl für nicht-kontaktfreien Sport in der Halle weiter gelockert. Ab Mittwoch dürfen maximal 30 Personen gleichzeitig in die Judohalle.

Da wir nie 30 Personen beim Training sind, halten wir eine Anmeldung über Fitogram nicht mehr für nötig.

Liebe Judoka, Eltern und Abteilungsmitglieder,
anders als zunächst vermutet, hat die Landesregierung NRW beschlossen, den Kontaktsport in Hallen weiterhin (mindestens bis zum 15. Juni) zu untersagen. Allerdings ist ab sofort der Kontaktsport im Freien mit Gruppen von bis zu 10 Personen erlaubt.
Das Training wird deshalb teilweise draußen stattfinden, sofern es dies wettertechnisch und organisatorisch zulässt. Sollte ein Training im Freien nicht möglich sein, werden wir trotzdem die Möglichkeit in Betracht ziehen in der Halle zu trainieren (dann ohne Körperkontakt).

Liebe Judoka, Eltern und Abteilungsmitglieder,
ich freue mich hiermit ankündigen zu dürfen, dass das Judo-Training voraussichtlich am Dienstag, den 02. Juni wieder starten kann. Allerdings wird dieses nicht unter gewohnten Begebenheiten stattfinden, sondern es gibt seitens der Stadt Bonn einige zu erfüllende Auflagen.

Platz 5 für Jano Rübo (ganz rechts) (Foto: S. Günther)

Ein starkes Turnier kämpfte der erst 17jährige SSF-Bonn Judoka Jano Rübo in Frankfurt a.d. Oder bei seiner ersten Deutschen U21 Meisterschaft.
Obwohl die Auslosung ihm ein schweres Los bescherte, schaffte er es in der Gewichtsklasse -66kg bis ins Halbfinale. Auf seinem Weg dahin schlug er nach 9 min 43 sek seinen Nationalmannschaftskollegen Kevin Abeltshauser aus Bayern, den Deutschen Meister 2019 in der U18 -66kg.
Gegen seinen nächsten Gegner Martin Gabriel aus der Pfalz bestritt Jano diverse Duelle, die er immer gewinnen konnte, so auch dieses Mal.

vl.: Leia Deeb, Artemi Horn, Arina Honin, Salima Günther, Hanna Lunatschek, Elena Horn, Nele Anhalt (Foto: C. Lunatschek )

Bei den diesjährigen Rhein-Sieg-Meisterschaften, zu dem auch 4 Vereine aus dem Bezirk eingeladen worden waren, dominierten die Nachwuchsjudoka der SSF-Bonn Judoabteilung das Geschehen. Alleine die Mädchen der U10 gewannen alle Gewichtsklassen, in denen sie starteten und das waren 5 von 8.

Insgesamt kamen 11 SSF-Bonn Starter/innen auf den 1. Platz. Zusätzlich gewannen sie noch zweimal Silber und zweimal Bronze.
Im Medaillenspiegel kam der Brühler TV (9/8/5) auf Rang zwei und JC Hennef (9/3/11) auf Rang 3.

Bronzemedaille für Nouri Günther (1.v.r) – Foto: I. Martins

Dem 14 jährigen SSF-Bonn Judoka Nouri Günther gelang bei der Deutschen Einzelmeisterschaft in Leipzig eine kleine Sensation. Auf seiner ersten Deutschen Meisterschaft holte er nach 6 Kämpfen nicht nur die Bronzemedaille, sondern schaffte es als Einziger des jüngsten Jahrganges aufs Treppchen.
Auf seinem Weg dahin besiegte er im ersten Kampf den zwei Jahre älteren Nick Köhler aus Niedersachsen - einer der Favoriten -, dann gewann er gegen Joren Westphal, ebenfalls Jahrgang 2003 aus Berlin. Im Poolfinale unterlag er Philip Drexler, Jahrgang 2003, dem Deutschen Meister aus 2018 aus Osnabrück, erst im Golden Score.

v.l. Josef Ivtchenko und Tim Janssen (Foto: M. Ivtchenko)

Bei den Westdeutschen Judo Einzelmeisterschaften der Altersklasse U15 in Dormagen holten die Nachwuchsjudoka der SSF-Bonn Judoabteilung gleich drei Titel.

Bei den Jungen setzte sich Josef Ivtchenko in der Gewichtsklasse -60kg in einem Teilnehmerfeld von 16 Kämpfern souverän durch. Für seine vier Kämpfe brauchte er insgesamt 3:47 Minuten. Sein Halbfinale dauerte gerade mal 24 Sekunden.

Sein Trainingskamerad Tim Janssen brauchte in der Gewichtsklasse -66kg für seine vier Kämpfe lediglich 29 Sekunden länger, bevor er sich Westdeutscher Meister nennen durfte.

2.v.r.: Soraya Günther (Foto: N. Günther)
In Lünen fanden die Qualifikationsmeisterschaften im Judo für die Deutschen Meisterschaft in Frankfurt Oder statt.

Soraya Günther von den SSF-Bonn startete in der Gewichtsklasse -57kg, holte auf ihrem ersten U21 Turnier Bronze und löste damit die Fahrkarte zu ihrer ersten Deutschen Meisterschaft.

Vereinskamerad Jano Rübo, der im letzten und vorletzten Jahr die Deutsche Meisterschaft der Altersklasse U18 gewinnen konnte, wurde vom Landestrainer Andreas Tölzer zur Deutschen U21 gesetzt.

Fotos: Y. Bouchibane

Die SSF-Nachwuchsjudoka starten am kommenden Wochenende mit acht Athleten/innen auf den Westdeutschen Einzelmeisterschaften der U15 in Dormagen.

Bei den Bezirksmeisterschaften in Leverkusen holten gleich 5 SSF Judoka die Goldmedaille.
Ungeschlagen qualifizierten sich Josef Ivtchenko-60kg, Tim Janssen -66kg, Anna Muradyan -44kg, Emma Lunatschek -48kg und Ariane Weniger -48kg.

Maxim Belender verlor im Finale -50kg nur gegen den 2 Jahre älteren Keding aus Wahlheim.

vl. Nouri Günther, Lino Dello Russo, Tom Hartmann, Kieran Martins Trempeck, Marc Ivtchenko (Foto: I. Martins)

Die SSF-Bonn Judoka nahmen am Samstag in Herne an den Qualifikationsmeisterschaften zu den Deutschen Meisterschaften der Altersklasse U18 teil. Heraus kamen 5 Medaillen und damit Tickets zur DM in Leipzig am 28.02.

Tom Hartmann erreichte, wie schon im Jahr zuvor, das Finale -90kg. Verlor er dieses im letzten Jahr, gewann er es jetzt in 7 Sekunden und holte sich zum ersten Mal in seiner Laufbahn den Titel des Westdeutschen Meisters.

In der Gewichtsklasse -55kg gingen gleich 2 SSF Athleten auf die Matte.