Judo

(v. l. n. r. o.:) Hagen Boothe, Emil Dresbach, (u.:) Anna Muradyan, Nouri Günther, Michael Schneider, Emanuel Elya, Oskar Dresbach, Ruben Muradyan (Foto: Yamina Bouchibane)
(v. l. n. r. o.:) Hagen Boothe, Emil Dresbach, (u.:) Anna Muradyan, Nouri Günther, Michael Schneider, Emanuel Elya, Oskar Dresbach, Ruben Muradyan (Foto: Yamina Bouchibane)

Die Judoka der SSF Bonn folgten gerne der Einladung des befreundeten Vereins JC Wermelskirchen zur Teilnahme an einem Kreisturnier der Altersklassen U9/U12 im Bergischen Land. Eine kindgerechte Einteilung in gewichtsnahe Pools (Gewicht vor Geschlecht) mit maximal fünf Judoka ermöglichte den kleinen Nachwuchsathleten, ihr Können unter Gleichgesinnten in angenehmer Atmosphäre unter Beweis zu stellen.

Überzeugte im kürzesten Kampf der Stadtmeisterschaften: Matteo Palmbusch (r., Foto: Yamina Bouchibane)
Überzeugte im kürzesten Kampf der Stadtmeisterschaften: Matteo Palmbusch (r., Foto: Yamina Bouchibane)

Traditionsgemäß richtet der PSV Bonn die Bonner Stadtmeisterschaften am Ende des Jahres in der Hardtberghalle aus. Nach einem langen Jahr mit zahlreichen Wettkämpfen startete nur eine kleine Delegation der SSF-Bonn-Judoabteilung. Hauptsächlich gingen die Nachwuchsjudoka an den Start. Von den 26 SSF-Judoka starteten lediglich zwei aus den ältesten Jahrgängen ihrer Klassen und diese beiden kamen auch jeweils ins Finale. Neun Kämpfer hatten ihr Debut. Den schnellsten Kampf bestritt Matteo Palmbusch, der nach drei Sekunden Stadtmeister wurde.

Daniel Wegner (2. v. r., Foto: Frank Günther)
Daniel Wegner (2. v. r., Foto: Frank Günther)

Die Qualifikation für die Deutschen Pokalmeisterschaften im Judo am 29.11.2015 in Künzel schaffte SSF-Bonn-Kämpfer Daniel Wegner in der Gewichtsklasse -90 kg. Nachdem er sein Halbfinale leider unglücklich verlor, gewann er seinen Kampf um Bronze souverän bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften. Vereinskamerad Mohamed Kochih (-73 kg) verletzte sich in seinem Halbfinale und konnte weder diesen Kampf beenden noch den Kampf um Platz drei antreten.

Alle Ergebnisse unter: http://www.nwjv.de/aktuelle-meldungen/article/wdem-frauenmaenner/

Yamina Bouchibane

Katharina Wigger, Naima Günther, Klara Wigger, Malin Fischer, Alissa Jagenlauf (v. l. n. r., Foto: Yamina Bouchibane)
Katharina Wigger, Naima Günther, Klara Wigger, Malin Fischer, Alissa Jagenlauf (v. l. n. r., Foto: Yamina Bouchibane)

Maximale Ausbeute für die U18-Kämpferinnen der SSF Bonn. Mit nur fünf Kämpferinnen startete das Team auf der Westdeutschen Vereinsmannschaftmeisterschaften der U18 in Duisburg. Die erste Begegnung gegen den PSV Herten endete unentschieden 3:3, sodass drei Gewichtsklassen ausgelost wurden, die erneut antreten mussten. Aus taktischen Maßnahmen verzichteten die SSF auf diese Kämpfe und mussten in der Trostrunde gegen Gelsenkirchen ran und siegten 5:2. Die nächste Begegnung endete 3:3 und Ashai Stolberg kannte man schon von den Bezirksvereinsmannschaftsmeisterschaften. Nach Auslosung der drei Stichkämpfe fand aufgrund der Nichtbesetzung der Gewichtsklassen +70 kg und -63 kg nur ein Kampf statt.

Navid Jahangiri (Foto: Joseph Kleindl)
Navid Jahangiri (Foto: Joseph Kleindl)

Dieses Turnier war für Navid etwas Besonderes, denn er startete erstmals in der Gewichtsklasse bis 50 kg.

Dass Navid in den letzten Wochen mehr als fünf Kilogramm zugenommen hatte, lag nicht daran dass er seine Zeit auf dem Sofa verbrachte. Die Begründung ist ganz einfach, denn Navid ist mit seinen 15 Jahren mehr als sieben Zentimeter gewachsen. Vor den Sommerferien kämpfte er noch zwei Gewichtsklassen tiefer bis 43 kg.

In Holzwickede kämpften 234 Judokas der Altersklasse U17 in zehn Gewichtsklassen um den Sieg. Für den deutschen Judonachwuchs ist das bundesoffene Sichtungsturnier neben den Deutschen Meisterschaften das wichtigste Turnier. Gleichzeitig ist es für Bundestrainer Bruno Tsafak eine wichtige Möglichkeit, seine potenziellen Kaderathleten live zu erleben.

Als einer der Jüngsten der insgesamt 26 Teilnehmer in seiner Gewichtsklasse schlug sich Navid mit zwei Niederlagen und zwei Siegen sehr gut. Auch wenn er damit die Finalrunde leider nicht erreichte, konnte er mit seinen Leistungen sehr zufrieden sein.

Sein großes Ziel ist jetzt eine vordere Platzierung bei den Deutschen Meisterschaften im Winter 2016.

Ute Pilger

(o. v. l.:) Sebastian Berg, Wolfgang Albach, Robert Rabe, Navid Jahanghiri, Lucca Dello Rosso, Davide Scale und Ben Hartmann (u., Foto Yamina Bouchibane)
(o. v. l.:) Sebastian Berg, Wolfgang Albach, Robert Rabe, Navid Jahanghiri, Lucca Dello Rosso, Davide Scale und Ben Hartmann (u., Foto Yamina Bouchibane)

Das Wochenende der Judoka war gefüllt mit Bezirksmeisterschaften. Am  Samstag fanden die diesjährigen Bezirkseinzelmeisterschaften der Frauen und Männer in Swisttal statt. Für die SSF Bonn gingen Daniel Wegner (1996) und erstmals Mohamed Kochih (1997) an den Start. Daniel, der letztes Jahr auf der Westdeutschen Einzelmeisterschaft in der Gewichtsklasse -81 kg ins Finale kam, begann mit einem Sieg in der Gewichtsklasse -90 kg und traf dann auf Max Westerkamp von TSV Hertha Walheim. Leider konnte er seine Wazari-Führung nicht halten und verlor diese Begegnung. Doch dann gewann er alle seine Kämpfe in der Trostrunde und sicherte sich mit der Bronzemedaille die Qualifizierung für die Westdeutsche Meisterschaft am 08.11.2015.

Naima Günther wirft die Niederländerin Loura Noordam (Foto: Familie Noordam)
Naima Günther wirft die Niederländerin Loura Noordam (Foto: Familie Noordam)

Zum ersten Mal veranstaltete Bayer Leverkusen dieses Internationale Judo-Event als Nachfolger der "Bonn-open", die nicht mehr stattfinden werden. Dank dieser Veranstaltungen bleibt eine internationale Zusammenkunft im regionalen Raum. Hervorragend organisiert in der riesigen Leichtathletikhalle von Bayer Leverkusen wünscht man sich für nächstes Jahr eine Steigerung der Teilnehmerzahl. Naima Günther von den SSF Bonn startete als einzige ihres Vereines, da alle anderen krankheitsbedingt absagen mussten.

Sebastian Berg (Foto: Ben Hartmann)
Sebastian Berg (Foto: Ben Hartmann)

Judoka Sebastian Berg (-66 kg) konnte nach seiner Silbermedaille beim LET (Landeseinzelturnier) in Mülheim am vergangenen Wochenende erneut einen Erfolg verbuchen. Beim Domreiterturnier, einem bundesoffenen Sichtungsturnier der Altersklasse U17, verpasste Sebastian zwar seinen Auftaktkampf und musste in die Trostrunde. Doch dort gewann er fünfmal hintereinander vorzeitig durch Ippon und stand im kleinen Finale. Nach insgesamt sieben Kämpfen konnte er die wohlverdiente Bronzemedaille in Empfang nehmen. Vereinskamerad Navid Jahangiri kam in der Gewichtsklasse -50 kg auf Rang sieben. Alle Ergebnisse unter: http://www.domreiterturnier.de/ergebnisse_2015.php.

Yamina Bouchibane

Goldmedaillengewinnerin Soraya Günther (Mitte, Foto: Yamina Bouchibane)
Goldmedaillengewinnerin Soraya Günther (Mitte, Foto: Yamina Bouchibane)

Beim landesoffenen Turnier der Altersklassen U14 und U17 kamen die Hälfte der zehn Judoka ins Finale. Leider sprang am Ende nur eine Goldmedaille raus. Diese holte Soraya Günther in der U15. Insgesamt gab es einmal Gold, viermal Silber und zweimal Bronze für SSF-Bonn-Judoka.

(o. v. l. n. r.:) Anastasia Borowski, Elgin Vanderschaeghe, Malin Fischer, Nele Gäng, Soraya Günther, Francesca Wolf, Maureen Petersilka (Foto: Yamina Bouchibane)
(o. v. l. n. r.:) Anastasia Borowski, Elgin Vanderschaeghe, Malin Fischer, Nele Gäng, Soraya Günther, Francesca Wolf, Maureen Petersilka (Foto: Yamina Bouchibane)

Auf den Westdeutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften (WDVMM) in Leverkusen belegte die Mädchenmannschaft der SSF-Bonn-Judoka in der Altersklasse U15 den zweiten Platz. Die Jungenmannschaft kam auf Rang fünf.