Judo

Sonntag morgens um 9.00 Uhr eröffnete die Waage der Jungs U10 die Bezirksmeisterschaften und als um 16.00 die letzte Waagezeit der Mädchen U13 endete, sollte es noch weitere 3 Stunden dauern, bis auch die letzte ihre Medaille umgehängt bekam.
Für Ausrichter, Betreuer und Kampfrichter eine Mammut Veranstaltung, was zur vorgerückter Stunde auch zu "Konzentrationsschwächen" führte. So tauchten Fehler in den Listen auf und einige Entscheidungen der Kampfrichter waren fragwürdig.
Nichts desto trotz war es für die Nachwuchsjudoka durch die unterschiedlichen Waagezeiten ein für Judoverhältnisse schnelles Turnier. Während es für die U10 kein weiterführendes Turnier gibt, qualifizierten sich in den übrigen Altersklassen die ersten 6 jeder Gewichtsklasse für die Nordrhein-Meisterschaften am 4.11.2018 in Velbert.

vlnr oben: Kaya Gäng, Anna Muradyan, Nari Bröhl, Antonie Bollig, Ruben Muradyan, Michael Borowski, Hanna Lunaschek, Alicia Horn; vlnr unten: Salima Günther, Paul Bollig, Emma Lunaschek (Foto: Ch. Lunaschek)

Bei den Kreiseinzelmeisterschaften der Altersklassen U10 und U13 schafften es 16 SSF-Bonn Nachwuchsjudoka aufs Treppchen und somit die Qualifikation für die Bezirkseinzelmeisterschaften am kommenden Sonntag in Swistal Heimerzheim.
Die Kreismeisterschaften wurden vom 1. GJC im Pennefeld ausgerichtet. NWJV´s mitgliedsstärkster Verein stellte auch die meisten Starter, gefolgt vom JC Hennef und Beuler JC. Die kleine Abteilung der SSF Bonn kam mit 22 Nachwuchsjudoka von denen 19 in Medaillennähe kamen. Für 8 KämpferInnen waren die KEM ihr erstes Turnier überhaupt und 12 gehören dem jüngsten Jahrgang ihrer Altersklasse an.
Hanna Lunatschek gelang es als einzige des jüngsten Jahrganges Kreismeisterin zu werden, zwar war sie auch die Einzige in ihrer Gewichtsklasse - 24kg, konnte jedoch in einem "Freundschaftskampf" gegen die ebenfalls Einzige in ihrer Gewichtsklasse - 26kg und ein Jahr ältere Gegnerin gewinnen!

Jano Rübo (Foto: Y. Bouchibane)

Beim Landessichtungsturnier in Mülheim, dem ersten Turnier nach den Sommerferien, kämpften die Judokas in den Altersklassen U14, U17 und U20 unter den Augen der Landestrainer um ihre Medaillen. In diesen speziellen Altersklassen dürfen schon dieses Jahr alle starten, die im nächsten Jahr zu den offiziellen Altersklassen gehören. Das heißt im Umkehrschluss, dass der letzte Jahrgang der jeweiligen offiziellen Altersklasse in der nächsthöheren Altersklasse kämpft. In der U14 waren dies die Jahrgänge 2005-2007. Die SSF -Judoabteilung schickte 5 Jungs des ältesten Jahrganges ins Rennen. Nach den Sommerferien starteten allerdings 4 davon in einer höheren Gewichtsklasse.

Das Bonner Team mit SSF-Bonn Vereinstrainerin Yamina Bouchibane, Vereinstrainer Simon Tshiko Mulu und Kreistrainer Abrao Dias

Als Titelverteidiger startete der Kreis Bonn bei dem diesjährigen Nordrhein Cup, in Duisburg. Von ehemals 10 Kreisen, die Kreise Essen und Duisburg wurden zu dem Kreis Rhein-Ruhr zusammen gelegt, gingen nur 6 an den Start.
Gekämpft wurde in zwei dreier Pools. Die Kreisauswahl um Kreistrainer Abraao Dias besiegte in ihrer ersten Begegnung den Kreis Köln mit 9:7 und dann den Kreis Kleve mit 11:5. Somit waren sie erste in ihrem Pool und mussten gegen den 2. des anderen Pools antreten. Kreis Düsseldorf schlug Kreis Rhein-Ruhr und diese kämpften dann gegen die Bonner Mannschaft, bestehend aus 8 Kämpferinnen und 8 Kämpfern.

Malin Fischer
Malin Fischer

Die 16 jährige Deutsche Meisterin der SSF-Bonn Judoabteilung erreichte bei den Judo Europameisterschaften der U18 in Sarajevo einen hervorragenden 7. Platz -57kg.
In ihrem ersten Kampf besiegte sie im Golden Score Leah Grosenvenor aus England, die 50igste der Weltrangliste.
In ihrem zweiten Kampf besiegte sie sensationell mit einem Würger die 16. der Weltrangliste, Dilay Tekin aus der Türkei, und stand somit im Viertelfinale.
Eine frühzeitige Wertung der Österreicherin Lisa Grabner - 7. der Vorjahres-EM - konnte Malin trotz unaufhörlicher Attacken nicht aufholen und musste in die Trostrunde.

oben vlnr. Tom Hartmann, Jan Wallhäußer, Nouri Günther, Tjark Gäng, unten vlnr. Michael Schneider, Marc Ivtchenko, Lino Dello Russo, Hagen Boothe (Foto: Y. Bouchibane)

Der SSF-Bonn U16 Mannschaft gelang es souverän ihren Titel als Westdeutscher-Mannschaftsmeister zu verteidigen und sich die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften zu sichern. Waren letztes Jahr beim Titelgewinn noch 4 Kämpfer des ältesten Jahrganges dabei, war es dieses Mal nur ein einziger. Doch diese junge
Mannschaft fegte in ihrer ersten Begegnung das Team des Bayer 04 Leverkusen mit 5:0 von der Matte. Im zweiten Kampf sollte es der Finalgegner des letzten Jahres, die Sport Union Witten Annen, sein. Diese wurden mit dem gleichen Ergebnis wie 2017, nämlich mit 4:1 besiegt. Für den Einzug ins Finale mussten die SSF gegen den Trostrundensieger aus Greven antreten. Auch diese besiegten sie mit 4:1 und standen somit wieder im Finale.

Nouri Guenther und Tom Hartmann (v.l.) (Foto: Y. Bouchibane)

An zwei Tagen fand das mit 1400 Teilnehmern aus 25 Nationen besetzte internationale Judo Turnier im niederländischen Venray statt. In der Altersklasse U15 dominierte SSF-Bonn Judoka Nouri Günther die gesamte internationale Konkurrenz. Im Sekundentakt besiegte der erst 12 jährige Nouri seine Gegner aus den Niederlanden, Belgien und der Schweiz. Nach 4 Kämpfen stand er
im Finale der Gewichtsklasse - 60kg. Dort besiegte er seinen Gegner aus Estland in 6 sek und sorgte für das schnellste Finale des Tages.
Vereinskamerad Tom Hartmann siegte ebenfalls souverän in der Hauptrunde und stand im Finale + 66kg. Dort traf er, wie schon drei Wochen zuvor im Finale des IT Kaizen, auf den Belgier Nesirkoyev. Damals gewann der Belgier mit einer mittleren Wertung. Leider war Tom etwas zu verhalten und verlor dieses mal durch Strafen.

vlnr Anastasia Borowski,Jano Rübo,Tom Hartmann,Lino Dello Russo,Nouri Günther, Foto: Y. Bouchibane

Erneuter Medaillensegen für die SSF-Bonn Judoka. Am Pfingstwochenende starteten 22 Judoka  der SSF Bonn in verschiedenen Altersklassen auf dem Kaizen Tournament im niederländischen Pey-Echt.
Am Sonntag starteten die U18 und U12.
Der Deutsche Meister, Jano Rübo, startete erstmals in einer höheren Gewichtsklasse -60kg. Dass diese Entscheidung längst fällig war, zeigte er auf der Matte. In souveräner Manier besiegte er alle seine Gegner vorzeitig mit verschiedenen Techniken. Im Finale stand er dem niederländischen EM-Starter, Bart Weling, gegenüber. Keiner der beiden traute sich etwas anzusetzen, man kennt sich von diversen internationalen Trainingslagern, schließlich fasste sich der jüngere Jano ein Herz und startete einen Angriff, leider nicht allzu beherzt, denn Bart konterte diesen und erzielte die Entscheidung.

Malin Fischer
Malin Fischer (Foto: M. Magunia)

Nachdem Marlin vor einigen Wochen souverän den Deutschen Titel der U 18 Judokas gewann, steht jetzt mit den U18 Europameisterschaften der nächste Saisonhöhepunkt für Malin an.

Im Verlauf der Saison konnte sie sich immer weiter steigern und viele internationale Erfolge erkämpfen. Auf dem Weg zur U18 EM in Sarajevo wird sie noch beim Cadet European Cup in Polen starten und anschließend dort ein internationales Trainingslager absolvieren.

vlnr. Tjark Gäng,Tom Hartmann,Nouri Günther,Hagen Boothe (Foto Y. Bouchibane)

Nach dem grandiosen Abschneiden der SSF-Bonn Judoka auf den diesjährigen Westdeutschen Einzelmeisterschaften U15, mit insgesamt 5 Vizemeistern, ist das Resultat auf dem Landeseinzelturnier an diesem Wochenende nicht verwunderlich aber dennoch erfreulich. Als einziger Verein stellten die SSF drei Finalisten. Von insgesamt 9 Startern kämpften 7 um Medaillen. Lediglich zwei Kämpfer des jüngsten Jahrganges gingen leer aus. Josef Ivtchenko hatte zudem auch noch etwas Lospech und musste im zweiten Kampf gegen den späteren Sieger ran. Aber sowohl er, als auch Teamkollege Tim Janssen, konnten einen Kampf gewinnen und schlugen sich in den anderen Kämpfen beherzt.